17. Juni, 2010

Journeyman’s Blog | Roadmap 2010/11

Foto: Christoph Müller-Girod

2009/2010 war für Jonathan Darlington eine Saison der Festivals und Jubiläen, zwischen Kulturhauptstadtjahr und 50. Jubiläum in Vancouver. 2010/11 wird jedoch etwas ganz besonderes, denn es wird seine Abschiedssaison als GMD der Duisburger Philharmoniker. Neben den vielen Highlights in Duisburg verraten wir, welche weiteren Stationen Jonathan Darlingtons Route im kommenden Jahr bestimmen. Der Weg führt diesmal auch in den hohen Norden und in die Berge …

In seinen 9 Jahren als GMD hat Jonathan Darlington das Repertoire des Orchesters erweitert und geprägt. Schon in dieser Saison, wie zuletzt beim 7. Philharmonischen Konzert und kommende Woche beim 11. Philharmonischen Konzert, setzte Jonathan Darlington einige englische Akzente. Seine Abschiedssaison beendet er aber nicht auf einer selbstreflexiven, nachdenklichen Note; stattdessen soll das Erreichte gebührend gefeiert werden, zusammen mit dem Publikum und den Musikern, sowie mit herausragenden Gastsolisten unter denen sich alte Bekannte wieder finden wie der Tenor Christoph Prégardien.


Es laufen in der nächsten Saison natürlich die Kulturhauptstadtprojekte in Duisburg weiter. Aber ich habe für meine letzten Konzerte in Duisburg auf der einen Seite Werke ausgesucht, die mit besonders am Herzen liegen, auf der anderen Seite solche Werke, auf die wir lange hingearbeitet haben. Da ist besonders der Mahler-Schwerpunkt. Die 6. Sinfonie haben wir ja bereits auf CD aufgenommen. Nach der 5. Sinfonie im September werde ich zum Abschied im Mai 2011 die 2. Sinfonie, die Auferstehungssinfonie, dirigieren. Außerdem möchte ich mich  auf besondere Weise  - musikalisch! – von den Musikern verabschieden. Im September 2010 werde ich mit einigen von ihnen bei “Jonathan and Friends” ein Kammerkonzert spielen: Darauf freue ich mich sehr, denn da bin ich mal nicht in der Rolle des Dirigenten. Auch mit Christoph Prégardien, unserem Artist in Residence, werde ich wieder am Klavier sein, mit Schumanns Liedern.


Weiterhin wird Jonathan Darlington in der kommenden Saison als Music Director dem Vancouver Opera Orchestra vorstehen, wo er zwei Opern dirigieren wird. Man darf auch hier gespannt sein, welche kreative Herangehensweise das Haus wählen wird.

Die Jubiläumssaison war wirklich sehr erfolgreich für Vancouver. Wir waren fast immer ausverkauft. Ich freue mich schon auf “Lucia di Lammermoor” und “La clemenza di Tito”.

Gastspiele führen Jonathan Darlington wieder zu alten Bekannten wie dem Orchestre National Bordeaux Aquitaine (mit u.a., Dvoraks 8. Sinfonie) und zur Dresdner Semperoper (mit Kurt Weils “Street Scene”). Es stehen aber auch zwei Debüts an: Mit Mozarts “Hochzeit des Figaro” in Oslo und Glucks “Orphee et Euridice“ an der Grand Opéra Genève.

Ich war noch nie in Oslo und freue mich sehr darauf. Auch Genf wird sehr spannend werden. Regie bei “Orphee” führt Mats Ek, der einer der größten lebenden Choreographen ist.


Viel Mozart und Mahler, Abschiede und neue Begegnungen, zwischen Barock und Moderne, Europa und Amerika. Wir werden die Reisebewegungen des Maestro auf Dacapo natürlich in der kommenden Saison mitverfolgen.  Die vollständige Saisonübersicht finden Sie hier.







Von Jelena Kovacevic-Löckner

Kommentare

9. Philharmonisches Konzert

powered byRheinschafe

Sponsoren